Spirituelle Astrologie

Spirituelle Astrologie
Spirituelle Astrologie bemüht sich, die Symbole am Himmel als lesbare Hinweise zu verstehen für eine kosmische Sprache. So langsam beginnen wir den Menschen zu begreifen als ein kleines Fraktal innerhalb einer kosmischen Grossfraktale, in der jede kleine Einheit eine Abbildung der Grossen All -Einheit und untrennbar mit dieser verbunden ist. ‚Wie oben so unten’ ist die hermetische logische Weltformel in http://kosmischesymbole.blogspot.com/

Montag, 8. September 2014

Raymondes Berufung

Das ist Raymonde, eine aktive junge Frau. Sie verkauft am liebsten Kleider, mit wechselhaftem Erfolg. Sie fragt, was denn nun wirklich ihre Berufung und ihre Bestimmung ist.

Wer sich in ihr Geburtshoroskop vertiefen möchte, sollte bitte  zuerst diesen Beitrag lesen in 

http://spirituelleastrologie.blogspot.com/



Die Berufung
Stellen wir uns nun ein Horoskop wie König Arthus´Tafelrunde innerhalb seiner 12 Ritter vor. Er selbst wird durch die Sonne repräsentiert. Auffallend ist die Lernfigur Rot-Grün-Blau, innerhalb der die spirituelle Sonne auf 29 Grad Jungfrau steht. Die Berufung wird durch die vier Planeten Mars/Jupiter/Uranus/Neptun repräsentiert. Bestimmend für diese Gruppe ist die Konjunktion Jupiter/Neptun.

Ihr Leben ist ein einziger Lernprozess und sie selbst ist mit der spirituellen Sonne eine Wissende Frau, auch Hexe genannt. Die Konjunktion Jupiter/Neptun ist die Orakelpriesterin, die die Zukunft vorhersehen kann. Das Bild zeigt Pythia, die Priesterin, wie sie für eine Klientin eine zukünftige Entwicklung vorhersagt. Der Priester sieht ihr dabei zu und sorgt dafür, dass sie in ihrer Arbeit nicht gestört wird.



Die Orakelpriesterin
Wenn wir in das Gesicht dieser Frau schauen, fällt uns auf, wie gewinnend freundlich ihr hübscher Gesichtsausdruck sehr eindrucksvoll in Erscheinung tritt. Sie hat keine Berührungsängste und tritt sehr selbstbewusst auf. 
Hinter dem Eindruck, den Raymonde zur Schau trägt, verbirgt sich eine bestimmte Tradition, die aus der Yodfigur hervorgeht, welche in ihrem Horoskop ersichtlich ist. Es ist die Mondknotenachse, die auf eine traditionelle Vergangenheit und eine traditionelle Zukunftsvision hinweist. Die Mondknotenachse ruft eine innere Ambivalenz hervor, indem im Bewusstsein von R. der absteigende Mondknoten an das Bekannte und schicksalsmässig Erfahrene erinnert. In der Opposition liegt der aufsteigende Mondknoten, der das Wachsen und Werden als innere Zielgrösse repräsentiert. Erstere ist als der Samen und das Wurzelwerk anzusehen, das die Energie für das Letztere gibt, das Wachsen, Blühen und Fruchttragen des Menschen.
Jede Yodfigur repräsentiert eine Schicksals- und Sippenaufgabe, für sich allein oder für die gesamte Sippe. Mit der Mondknotenachse ist eine persönliche Schicksalsaufgabe verbunden.

Um welches Wachstum geht es
Diese Yodfigur ist ein Bewusstseinsraum, in dem es um ein Bewusstwerden geht, das Hineinspüren in ein Werden und Wollen, das als ein innerer Auftrag des Himmels aufzufassen ist. Alle beteiligten Planeten sind 0-Grad Planeten,also geht es um spirituelle Themen.
Mit dem aufsteigenden Mondknoten im 11.Haus zwischen Stier und Zwillinge liegt die Erfahrung in allem, was wertvoll ist, in allem, was Schönheit, Liebe und ein prachtvolles Leben bedeutet, aber auch um ein stetes Wissenwollen und um Lernprozesse des Lebens. Das 11. Haus zeigt auf, dass es in der Schicksalsvergangenheit um eine gemeinschaftliche Freiheit innerhalb eines Freundeskreises ging. Der aufsteigende Mondknoten zwischen den oppositionellen Skorpion- und Schützezeichen im 5.Haus weist darauf hin, dass es um eine bestimmte Schicksalszielsetzung geht. Diese Zielsetzung ist die Selbstverwirklichung im 5.Haus auf der gesamten Spielwiese des Lebens. 

Die Selbstverwirklichung zur Orakelpriesterin
Diese wird einerseits gesteuert von Venus/Pluto (die Marionette) zwischen Waage/Skorpion (das partnerschaftliche Verhängnis) im 4.Haus, dem Familienhaus. Dahinter verbirgt sich ein Transformationsprozess, nicht die Marionette anderer Menschen zu sein und jedes partnerschaftliche Verhängnis zu vermeiden.
Andererseits wird die Selbstverwirklichung zur Orakelpriesterin von Jupiter/Neptun (die Astrologie) zwischen Steinbock/Schütze (die Schicksalsverantwortung) im 4.Haus der Arbeit gesteuert, des fürsorglichen Helfens und Dienens für andere Menschen
Mit den beiden Halbsextilen ist eine hohe Sensitivität verbunden, gegenüber dem partnerschaftlichen Verhalten und gegenüber dem fürsorglichen Helfen und Dienen.

Wie wird Raymonde Orakelpriesterin?
Es geht darum, wie eine Tätigkeit des Blühens und Fruchttragens erreicht werden kann. 
Jedes partnerschaftliche Verhängnis muss vermieden werden. Raymonde erträgt mit Venus in der Waage keinen Partner, der sie in einen häuslichen Käfig einsperren möchte. Mit Pluto im Skorpion ist das eingangs angesprochene selbstbewusste und gewinnend-freundliche Gesichtausdruck verbunden, der zur Schau getragen wird, um vom Gegenüber das zu bekommen, was sie erhalten will. Sie setzt alles ein, um ihre Ziele mit Konsequenz zu erreichen.
Andererseits geht es um das fürsorgliche Helfen und Dienen für andere Menschen. Durch dieses Helfen und Dienen wird Raymonde zur Orakelpriesterin

Solange aber Verstrickungen in Partnerschaften vorhanden sind und Egoismus statt Helfen und Dienen vorliegen, kann aus der Orakelpriesterin nichts werden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.