Spirituelle Astrologie

Spirituelle Astrologie
Spirituelle Astrologie bemüht sich, die Symbole am Himmel als lesbare Hinweise zu verstehen für eine kosmische Sprache. So langsam beginnen wir den Menschen zu begreifen als ein kleines Fraktal innerhalb einer kosmischen Grossfraktale, in der jede kleine Einheit eine Abbildung der Grossen All -Einheit und untrennbar mit dieser verbunden ist. ‚Wie oben so unten’ ist die hermetische logische Weltformel in http://kosmischesymbole.blogspot.com/

Samstag, 28. Oktober 2017

Was ist Spirituelle Astrologie?

Wer bin ich?
Das Besondere an der Spirituellen Astrologie ist, dass der Wesenskern in die Betrachtung mit einbezogen wird. Aus dieser Sicht werden die Fragen beantwortet
- Wer bin ich?
- Was will ich hier auf Erden?
- Was sind meine Aufgaben?
Dies sind die wesentlichen Fragen, die jedem Menschen schon mit der Geburt mitgegeben sind.
Als Kind und Heranwachsender kann der Mensch einfach so vor sich hinleben, weil die lernende Eintimmung auf das Leben es so erfordert. Doch als erwachter Mensch stehen diese Fragen unausweichlich an und sollten beantwortet werden können.

Der Zugang zum Wesenskern 
Der Wesenskern, das innere höhere Selbst, ist nicht von dieser Welt, sondern es ist ein geistiges Wesen und von Natur aus innig mit der geistigen Welt verbunden. Es erscheint astrologisch im Zentrum der Horoskopgrafik.
In der profanen Astrologie gibt es keinen Zugang zum Wesenskern. In der spirituellen Astrologie wird hingegen besonderer Wert auf diesen Zugang gelegt. Dies kommt schon dadurch zum Ausdruck, dass die Zeichenenergie sich nicht nur nach aussen auf die Häuserebene, sondern auch auf den inneren Wesenskern richtet. Dies wurde von Peter Orban erkannt, der die nachfolgende Zeichenrosette kreiert hat.
Um den Zugang zum Wesenskern zu erhalten, ist es erforderlich, dass sich der Mensch seinem inneren unvergänglichen Wesen zuwendet und sich mit ihm verbindet.

In der Spirituellen Astrologie geht die Zeichenenergie an den Zeichengrenzen direkt vom Wesenskern aus. Dies wird in der nebenstehenden archetypischen Rosette von Peter Orban deutlich.
Planeten an Zeichengrenzen sind direkt mit dem Wesenskern verbunden und werden daher als 'spirituelle Planeten' bezeichnet. Aspekte auf spirituelle Planeten sind als ein Hinweis über die Art und Weise zu werten, wie sich dieser Mensch mit geistigen Gedanken in seinem Bewusstsein beschäftigt.

Steht z.B. die Sonne in 0 Grad Steinbock, so ist dies eine spirituelle Sonne und sie trägt die gesamte Energie des schon durchwanderten Zeichens Schütze in sich. Daher ist das Denken und Wollen dieses Menschen von seinem Wesenskern her bestimmt.

Das Aspektbild ist Ausdruck des Bewusstheitsgrades und ist als ein Bewusstheitsschaltplan zu verstehen. Von allen Aspekten hat ausschliesslich die Opposition einen Zugang zum Wesenskern, Dies wird schon dadurch deutlich, wenn man sich die Mondknotenachse ansieht, die ja immer den Wesenskern mit einbezieht und aus welcher der Schicksalsausgleich erkannt werden kann.

Ein weiterer Zugang zum Wesenskern entsteht durch das Bewusstmachen innerer Bewusstseinsräume, die den Wesenkern mit einbeziehen und als besondere Lebensaufgaben vom höheren Selbst bestimmt und geleitet werden. Hier sind insbesondere das Hexagramm, die Drachenfigur und die Yodfigur zu nennen, die wegen der inneren Oppositionsaspekte als Schicksalsaufgaben zu verstehen sind. Wer eine solche Schicksalsaufgabe in seinem Geburtsradix hat, sollte sich unbedingt mit diesem Bewusstseinsraum vertraut machen und diese Schicksalsaufgabe annehmen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.