Spirituelle Astrologie

Spirituelle Astrologie
Spirituelle Astrologie bemüht sich, die Symbole am Himmel als lesbare Hinweise zu verstehen für eine kosmische Sprache. So langsam beginnen wir den Menschen zu begreifen als ein kleines Fraktal innerhalb einer kosmischen Grossfraktale, in der jede kleine Einheit eine Abbildung der Grossen All -Einheit und untrennbar mit dieser verbunden ist. ‚Wie oben so unten’ ist die hermetische logische Weltformel in http://kosmischesymbole.blogspot.com/

Sonntag, 16. Dezember 2012

Erkenne Dich selbst

Lange Zeit wissen wir nicht so recht, was wir wollen, wie wir motiviert sind, wohin wir gehen, was wir leisten können, wer wir sind, was unsere Lebensaufgabe ist, wie wir uns verwirklichen können und wohin unser Weg uns führt. Spirituelle Astrologie gibt Antworten auf diese Frage

.1 'Erkenne Dich selbst'

Werde, der du bist
Unser innerer geistiger Wesenskern kann weder geboren werden, noch stirbt er; er ist göttlichen Wesens und überdauert alle irgendwie gearteten Erdentage. Wir müssen unser Weltbild überdenken. Unsere Erde und auch wir leben als Matrix aus schöpferischer Energie und Geworfenheit in Raum und Zeit, das Abbild einer Wirklichkeit aus Liebe und Licht. Wir selbst leben hier als Ego einer materielle Person in einer virtuellen Welt des Wünschens und Wollens, der ungezügelten Selbstentfremdung und hemmungslosen Ausbeutung der Schöpfung, Spielball von Wesen, die sich die Ressourcen der Schöpfung skrupellos einverleiben und zerstören. Die Frage nach Gott und dem Teufel ist daher rasch beantwortet. Wir selbst, jeder von uns kann sich fragen: Bin ich Gott oder bin ich Teufel? Das ist letztlich die Frage nach unserer Selbst-Erkenntnis.

Erkenntnis ist stets Selbsterkenntnis, schafft Persönlichkeit und Identität.  Einsicht in das eigene Wollen hat oberste Priorität. Der Mensch ist nur dann frei, wenn er zuerst einmal sich selbst erforscht hat. Weiß der Mensch, was er will und was er zu leisten imstande ist, so kann er sich selbst, seinen  Charakter und seine Talente verwirklichen. 
Lebe deine Identität!
Horoskop-Rosette nach Peter Orban
Wie gehe ich praktisch aus der Sicht der Astrologie vor, um mich selbst zu erkennen?
Wir betrachten die Hauptachsen des Horoskops. Dort ist die Identität des Menschen verborgen. Wir betrachten die Sonne als Zentrum unseres Wollens und die Mondknotenachse als Weg unserer Schatten, die uns solange verfolgen, bis wir sie erlöst haben oder wir mit ihnen untergehen.
 Für viele Menschen ist es bedeutsam zu erfahren, wie sie ihren eigenen Weg der Identifikation finden und mit Hilfe des eigenen Willens auch wirklich zu Ende gehen können. Die Astrologie kann ihnen dabei helfen und ihnen Wegleitung sein

Aus meiner spirituellen Sicht berühren die Hauptachsen ganz direkt das Wesen und Wollen des inneren Kerns der Persönlichkeit. Die Horoskop-Rosette von Peter Orban zeigt sehr eindrücklich, wie die Energien an den Zeichengrenzen direkt vom Inneren Wesenskern ausgehen und an den Hauptachsen die Identität des Menschen nach aussen in die Welt tragen. Welche Art von Identität tragen Sie in die Welt?

.2 Identität an den Hauptachsen
Von den drei Achsenkreuzen kardinal, fix und veränderlich ist es das kardinale Kreuz des Lebens, das uns an den Spitzen der vier Quadranten die dynamischen Anlagen unseres irdischen Weges weist. Wir wollen uns selbst erkennen und herausfinden, wie dynamisch und zielstrebig, aktiv, tatkraftig, unternehmungslustig, ehrgeizig, bestimmend, wagemutig und entscheidungsfreudig wir sind und wie unsere Identität geartet ist.


Die Begegnungsachse
Auf der  Ich - Du Achse beschreibt der Aszendent das Thema unserer mitmenschlichen Begegnungen und zeigt uns den Weg, wie wir die Menschen kennenlernen können, die für uns von Bedeutung sind. Der Aszendent trägt auch das Lebensthema in sich, das als unsere Verzauberung darauf wartet, gelöst und erlöst zu werden. Der Aszendent hat zudem eine geheime Verbindung mit dem aufsteigenden Mondknoten, indem er die durch den Mondknoten dargestellten Wachstumsthemen in konkrete Handlungsmuster umsetzt.

Die Schicksalsachse
Auf der Himmel- und Erde-Achse sind wir in die kosmisch-spirituelle und irdische Ordnung des Schicksals eingebettet. Die Himmelsmitte MC lässt uns erkennen, wes Geistes Kind wir sind und dass unsere irdische Reise letztlich zu uns selbst gehen möchte (Goethesche Entelechie). Der IC als tiefster Punkt unseres Horoskops repräsentiert unsere Herkunft, Sippenhaftigkeit, unseren Standpunkt und unseren Seelenboden, aus dem heraus wir wachsen können, aber auch unsere grösste Intimität, Verletzlichkeit, Bedürfnisse und Gefühlstiefe. Der IC zeigt auch, welche Prägung wir aus unseren wiederholten Erdenleben erhalten haben und ist daher durch ein unsichtbares Band mit dem absteigenden Mondknoten verbunden.


Die Sinnfragen des Lebens
- Meine Lebensaufgabe erkenne ich durch das zunächst Verborgene (AC).
- Was will ich im Leben leisten, wie kann ich mich verwirklichen? (DC)
- Der ideelle Teil meines Wesens beschreibt meine Motivation, die Entelechie (MC)
- Das heilende Wort und das Wirken der Lebensenergie? (IC)
- Was ist mein Standpunkt, wie und wo kann ich etwas wollen und tun? (Sonne)
- Wie finde ich meinen Weg und wie kann ich meine Schatten erlösen? (Mondknoten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.