Spirituelle Astrologie

Spirituelle Astrologie
Spirituelle Astrologie bemüht sich, die Symbole am Himmel als lesbare Hinweise zu verstehen für eine kosmische Sprache. So langsam beginnen wir den Menschen zu begreifen als ein kleines Fraktal innerhalb einer kosmischen Grossfraktale, in der jede kleine Einheit eine Abbildung der Grossen All -Einheit und untrennbar mit dieser verbunden ist. ‚Wie oben so unten’ ist die hermetische logische Weltformel in http://kosmischesymbole.blogspot.com/

Freitag, 9. Juni 2017

Quadrate im Radix erlösen

Quadrate im Radix zeigen Konfliktpotenziale und innere Spannungen an. Es liegen Widerstände vor zwischen zwei Planeten oder zwischen einem Planeten und der karmischen Mondknotenaufgabe oder zu den Hauptachsen. Quadrate verbrauchen psychische Energien, die dann woanders fehlen. Quadrate können gesunde Lebensprozesse hemmen und Entwicklungen behindern.
Quadrate sind wie Barrikaden auf der Strasse. Man kann einfach drumherumfahren oder direkt darauf zu und sie einfach zertrümmern.
Da stellt sich doch die Frage, warum solche Widerstände da sind, was ihre Aufgabe ist und wie man diese Hindernisse nicht bekämpft, sondern wie man damit umgeht und wie man sie eher erlöst.


Ein Quadrat erlösen?
Diese Frage kommt manchem sicher seltsam vor. Ein Quadrat ist doch so, wie es ist. Das kann man doch nur akzeptieren.
Wir müssen uns aber doch die Frage gefallen lassen, wer hat das denn so bestimmt, dass das Quadrat ein innerer Widerstand ist? Kein anderer Aspekt hat eine solche oder ähnliche Eigenschaft. Das ist eine Frage an die metaphysisch-transzendentale Wirklichkeit und die finde ich im archetypischen ptolemäischen Lebensbaum, ergänzt durch die Lotosblumen Bewusstseinszentren

[​IMG]

In diesem archetypischen Lebensbaum geht das Quadrat vom Urgrund der Schöpfung zwischen Löwe und Krebs aus auf die Widder-Skorpionachse als Basis für ein Leistungsdreieck, das durch den 12-blättrigen Lotos, das Herzzentrum führt. Und genau hier kommt die Frage nach der Erlösung, die nur durch Katharsis möglich ist.

Schauen wir uns dieses Herzzentrum doch einmal etwas genauer an. Im Herzzentrum lebt (oder sollte leben) das Licht von Jesus Christus, das ICH BIN. Wohlgemerkt, ich bin Alchemist, ich denke metaphysisch-transzendental. Für mich erlebt der Mensch im Buddhismus oder Hinduismus die gleiche Wirklichkeit im Herzen, wie der Christ durch Jesus Christus, nämlich die Katharsis durch Demut und Gnade, benennt sie nur anders.
[​IMG] Herzzentrum im Raja-Yoga

Das Hexagramm im Herzzentrum hat zwei Trigone, ein Trigon der Demut mit der Spitze nach oben und ein Trigon der Gnade mit der Spitze nach unten. Durch Demut und Gnade erleben wir Katharsis im Herzzentrum. Und hier findet die Wandlung der Widerstände in den widderlich und skorpionisch geprägten Quadraten statt, genau genommen im kleinen 8-blättrigen Lotos, dem Stillen Kämmerlein unterhalb des Herzzentrums. Alle Widerstände werden hier gewandelt zu Mitgefühl, dem absolut Wesentlichsten im Tibetischen Buddhismus. Wie auch Parzival lernen muss, statt das Schwert mit marsischer Gewalt aus dem Stein ziehen zu wollen, was nicht gelingen will, es durch Mitgefühl aus dem Stein springen zu lassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.