Spirituelle Astrologie

Spirituelle Astrologie
Spirituelle Astrologie bemüht sich, die Symbole am Himmel als lesbare Hinweise zu verstehen für eine kosmische Sprache. So langsam beginnen wir den Menschen zu begreifen als ein kleines Fraktal innerhalb einer kosmischen Grossfraktale, in der jede kleine Einheit eine Abbildung der Grossen All -Einheit und untrennbar mit dieser verbunden ist. ‚Wie oben so unten’ ist die hermetische logische Weltformel in http://kosmischesymbole.blogspot.com/

Freitag, 1. Februar 2013

Identität, Sei der du bist

Identität
Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes und nach seinem Ebenbild geschaffen, göttliches Design. Wir sollen göttlich werden, aber wir sind es noch nicht, wir wollen es erst noch werden. Der erste Schritt ist, diese unsere Wesenheit zu erkennen: 
ERKENNE DICH SELBST

Und der zweite Schritt ist, mit diesem Design identisch zu werden:
SEI, DER DU BIST

Aber der Mensch ist als freies Wesen geschaffen und verwirklicht sich selber:
GOTT ODER TEUFEL

Ein Mensch ist mit sich selbst identisch, wenn er das 'Erkenne dich selbst' verwirklicht hat. Identität ist ein Bewusstsein, das sich mit den innerlich wahrnehmbar-evidenten Merkmalen seiner eigenen archetypischen Wesenheit im Einklang weiss. Die Identität eines Menschen ist astrologisch im Wesentlichen an den Hauptachsen des Horoskops und an seinen Willensimpulsen, dem Sonnenstand erkennbar.

Weil der Mensch i.d.R. seine Identität noch nicht lebt, sondern erst dazu heranreift, ist sie ein Bild, eine Idee von sich selbst, die archetypisch veranlagt ist und letztlich mit der Selbstverwirklichung am AC und der Entelechie am MC (Goethesche Entelechie) ihre Realisierung erfahren kann


Erkenne deine Identität
Die Identität des Menschen ist am astrologischen Hauptachsenkreuz, unserem Kompass des Lebens zu erkennen. Das Achsenkreuz wird mit den beiden Hauptachsen AC - DC und IC - MC gebildet. Wir erfahren unsere Identität mit der Frage 'Wer bin ich?' als  Sinnfrage des Lebens.
Aus spiritueller Sicht sind es nicht der Blick in den Spiegel und das gute Aussehen sowie die Würdigungen, die wir von anderen bei der Arbeit und im täglichen Leben erfahren, die unsere Identität begründen. Es ist das uns Innewohnende, das unsere Identität beflügelt.

Der Kompass des Lebens
mit den Hauptachsen AC - DC und IC - MC
.1 Lebensaufgabe am AC
.2 Leistung und Verwirklichung am DC
.3 Der Sonnen-Standpunkt, Wollen und Tun
.4 Herkunfts- und Wurzelenergien am IC
.5 Die Lebens-Bestimmung am MC

Die Hauptachse AC - DC zeigt unsere Identität in den Begegnungen des Lebens zwischen unserer Person, der persona und allen Wesen, die uns begegnen. Die Hauptachse IC - MC 
ist einer Kompassnadel gleich, die unsere Identität einschwingt auf unsere Bestimmung am MC, der Destination unseres Lebens.

1.Die AC  -  DC  Begegnungsachse ICH - DU
Ausgehend vom Aszendenten, der seine Energien von dem im Zeitpunkt der Geburt aufgehenden Zeichen bezieht, finden wir unsere soziale Identität im Spannungsfeld der Begegnungen mit dem DU, dem Gegenüber auf der Begegnungsachse.
Planeten, die an der Begegnungsachse stehen, erleichtern es uns, zu unserer Identität zu gelangen, Sie sind am AC Geburtshelfer, Schatzgräber und Begleiter auf dem Wege, unsere Identität zu finden  und Begrüssungsplaneten bei jeder Begegnung mit dem DU.

1.1 MW's Lebensaufgabe am AC
Wenn MW wissen will, welche Energien ihr Leben beflügeln und sie zu sich selbst führen, schaut sie den Aszendenten Zwillinge an. Der AC Zwillinge zeigt mit seinem Aszendentenherrscher Merkur die archetypische Lebensaufgabe dort an, wo er in Zeichen und Haus steht. Der Archetyp Merkur hat jedoch zwei Seiten, nämlich Morgenstern und Abendstern. Geht Merkur vor der Sonne auf, dann ist er Merkur-Morgenstern, geht er nach der Sonne unter, dann ist er Abendstern, wie jetzt bei MW.
Mit Merkur-Abendstern in Löwe im 2. Haus ist Merkur, der gute Hirte als Archetyp gefragt, der die Seinen kennt und die Seinen kennen ihn. Er ist nicht nur der gute Hirte, sondern auch der Schutzpatron der Kaufleute und Verbindungsmenschen (Merkur-Morgenstern wäre der Heilsbringer zu den Menschen). In Löwe wartet Merkur gerne, bis sich die Anderen regen. MW überlässt den Ansporn gerne den anderen.


Eine gewisse Freudlosigkeit des Alltags, eine Flucht aus der Realität erschwert beim Merkur Abendstern das Durchführen der Lebensaufgabe für sich selbst. Das Interesse von MW zur eigenen Lebensaufgabe gilt daher den Anderen, die es zu Hüten, zu Beschützen und zu Segnen gilt. Dort finden die Aktivitäten der eigenen Lebensaufgabe statt. Das eigene Leben ist eher ein Ertragen in Geduld, bis die freudig zu erfüllende Lebensaufgabe für andere Menschen ruft.
Im 2. Haus ist es das Wertvolle, die Schönheit und der Liebreiz der Kommunikation mit den Schutzbefohlenen, das Hüten der Schafe, die MW für ihre Lebensaufgabe beflügeln. 

Deine Lebensaufgabe ist das Hüten, Beschützen und Segnen von Mensch und Erde und allen Wesen


1.2 MW's Lebensleistung
Wenn MW wissen will, welche Energien sie mit den Mitmenschen verbinden und teilen möchte, schaut sie auf den Deszendenten Schütze, wo es die Sinnfragen des Lebens sind, die grosse weite Welt, das Lehren und Weitergeben von sinnfälligem Leben, das interessante Austauschen von Informationen und die Kommunikation mit dem DU.

Zur Frage der Lebensleistung ist der Deszendentenherrscher Jupiter in Fische im 9.Haus gefragt. Jupiter ist hier eine innere Lehrerin, die in den Fischen geistige Informationen bekommt und im Sinne eines Orakels oder in Form von Channelings an die Menschen weitergibt, die ihres Rates bedürfen. Und im 9. Haus ist dies wiederum eine Art von Weitergabe- und Lehrtätigkeit, ein Vermitteln von Lehrinhalten und Botschaften an die Menschen.



Deine Lebensleistung am DC ist die Weitergabe von Informationen und das Channeln von Botschaften an die Menschen



2. MC - IC, kosmische Ordnung zwischen Himmel und Erde
Auf der MC-IC Achse sind wir in die kosmisch-spirituelle und irdische Ordnung eingebettet. Um zu dem Wesen dieser Ordnungsachse zu gelangen, machen wir uns bewusst, dass im archetypischen Hintergrund dieser Achse die Mutter- und Vaterenergien der Zeichen Krebs und Steinbock liegen. Daher steht Saturn für die Vaterenergien des MC und der Mond für die Mutterenergien des IC. 

Die Stellung des MC lässt unsere Lebensmotivation erkennen und wes Geistes Kind wir sind. Letztlich möchte unsere irdische Reise stets zu uns selbst gehen. 
Um jedoch zu unserer spirituellen Identität auf der Ordnungsachse zu gelangen, brauchen wir das in Opposition bestehende Spannungsfeld  zwischen MC und IC. Letzterer ist der Ort unserer Herkunft, Wurzeln und Sippen-Ordnungen unseres Lebens und Nestwärme unserer Herkunft. 
Planeten, die direkt an dieser Ordnungsachse stehen, sind die direkten Helfer auf dem Wege zu unserer Identität, áls Leitern, die das Auf- und Niedersteigen zum Bewusstmachen unserer Identität erleichtern können.



2.1 MW's Lebensmotivation 
Mit MC im Wassermann und Mond als Elevationsplanet (das innere Himmelsleiterli) fühlt sich MW berufen, gemeinsam mit Gleichgesinnten an einer freiheitlichen Ausgestaltung des Lebens zu arbeiten und in dieser Haltung zu leben und den Weg zum Himmel zu finden.


In besonderem Masse besteht die Identität eines Menschen aber aus dem, was aus ihm noch werden kann und nicht schon ist, also das Werdende, die Entelechie des Seins. Es ist das Lebensrätsel, das sich im Augenblick des Todes lösen möchte. Wo die Lösung dieses Rätsels zu finden ist, das gibt der Ort an, wo der Herrscher des MC-Zeichens steht. Bei MW ist es Uranus in Stier unmittelbar vor der Spitze des 12. Hauses. 


Die Gralsfrage
Zitat aus 'Symbolon' von Peter Orban, Uranus im Stier als Herrscher des Wassermann-MC und Uranus an der Spitze des 12. Hauses (ISBN 3-9086644-43-7) 'Durch viele Abschiede hindurch wirst du am Ende deines Lebens wissen, dass es keine Sicherheit in der materiellen Form geben kann. Du akzeptierst den Wechsel von Zugehörigkeit und Freiheit, den natürlichen Rhythmus von Ebbe und Flut, das Binden und Lösen. Alles hat seine Zeit und seinen Wert.' Am Ende deines Lebens weisst du aber auch, dass es keine Antworten mehr gibt. Gelassenheit breitet sich aus. Du bist ein geführter Mensch, vertraust auf die geistigen Mächte und weisst, dass der Mensch fallen muss, um endlich fliegen zu lernen. 


Du beziehst Deine Lebensmotivation aus dem Wissen, ein geführter Mensch zu sein und Du vertraust auf die geistigen Mächte



2.2 MW's Lebens- und Mutterenergien

Am IC wirken die Leben-spendenden Mutter-Energien, die uns im Leben halten und nähren, die uns in sich Geborgenheit schenken in Sicherheit und Zuversicht. Hier liegen die Wurzeln der Kraft und die Energien des Lebens. Durch diesen Kanal der Mutterenergien fliessen aber auch die Schatten der Vergangenheit und drängen ans Licht

Mit dem IC und Merkur als Abendstern im Zeichen Löwe kocht bei MW ein stark lodernd-emotionales Feuer und ihre Seele scheint zu verbrennen, wenn es ihr nicht gelingt, das emotionale Feuer des Lebens zu dosieren und zu kanalisieren. Intensive Gefühle und Stimmungsschwankungen begleiten das Leben und die lodernden Seelen-Energien drohen die Seele zu verbrennen, solange, bis MW vor Erschöpfung schon bald Strategien entwickelt, um dem Brand zu entgehen und Konflikten aus dem Wege zu gehen.

Die Lebensenergien des Löwe-IC sind auf Anerkennung und Spiegelung des Selbstwertgefühls ausgerichtet. Wenn dies ausbleibt, befällt Unsicherheit den Menschen. Spieglein, Spieglein an der Wand offenbart das Schicksal, das sich in diesem Leben im Selbstwertgefühl ausdrückt. Der Blick in den Spiegel ist der Blick auf den absteigenden Mondknoten, bei MW im Stier, begleitet vom Planeten Uranus, dem inneren Protagonisten der Stirb- und Werde-Prozesse.Daher heisst es für MW, immer wieder Abschied zu nehmen, wenn die leidbringenden Emotionen zu stark werden. 

Du hast gelernt, immer wieder Abschied zu nehmen, wenn die leidbringenden Emotionen zu stark werden, damit Deine Seele nicht verbrennt




3. MW's Lebensstandpunkt, ihr Wollen und Tun

Der Sonnenstand gibt an, was der eigene Standpunkt ist. Aber hierfür muss  die Sonne im Einklang sein mit dem eigenen Wesen, was i.d.R. erst im Laufe des Lebens erreicht werden kann. Hierfür legen wir die Sonne auf den Aszendenten, als erste Auslösung der Sonne nach der Geburt.
Wenn die Sonne mit dem Zwillings-Aszendenten im Einklang ist, so ist das Leben für diesen Menschen 'nur' ein geliehenes Leben und die Message, die er ins Leben mitbekommen hat, die heisst:

 'Du hast für dieses Leben eine Rolle mitbekommen, die du zu spielen hast. Spiele deine Rolle, denn du stehst für diese Rolle, auch wenn du innerlich vom Wesen her wie Merkur göttlich bist. Deine Rolle ist es, mit Sonne im Krebs das Ausgestossensein aus dem Paradies als ein archetypisches Leid, einen Schmerz ein Leben lang zu tragen, für die Menschen der Erde.

'Die Unvereinbarkeit'




Es ist nicht dein Schmerz des Getrenntseins, nicht dein Leid der Unvereinbarkeit der Gegensätze am Baum des Lebens im Paradies, nicht deine Sehnsucht, ganz und heil zu sein, wo Trennung herrscht. Es ist die Rolle, die du hier zu spielen hast, mit dem SInn, für andere da zu sein, wenn sie dessen bedürfen (siehe unter 1.2 Lebensleistung)
Nur zu leicht vergisst du als Mensch, wer du wirklich bist, denn du spielst ja nur eine Rolle des Lebens. Das heisst aber nicht, dass du die Rolle deines Lebens als ein Spiel betrachten solltest. Nein, in dieser Rolle bist du ein Beispiel, wie das Leben eben zu spielen hat.
Hinter dieser Rolle des Lebens verbirgt sich die eigentliche göttliche Wesenheit, die sehr im Verborgenen daran leidet, nur eine Rolle zu spielen und nicht das Leben selbst zu sein

Dein Lebenstandpunkt ist der Schmerz des Getrenntseins und die Sehnsucht nach dem Ganz-, Heil- und Einssein und der Wille, dies mit den Menschen um Dich herum leben und teilen zu können

4. Die Identität
 
4.1 Soziale Identität auf der Begegnungsachse
Soziale Identität entsteht aus den Begegnungen mit der eigenen Wesenheit im inneren Dialog und mit anderen Menschen. 
Das Hüten, Beschützen und Segnen von Mensch und Erde ist MW's Lebensaufgabe am AC und das Vermitteln von Botschaften an die Mitmenschen ist die Aufgabe den Mitmenschen gegenüber. Zwischen diesen beiden sozialen Aufgaben kann die eigene Identität als eine soziale Kompetenz und als Identifizierung mit dem göttlichen Design im Inneren erfahren werden.


 4.2 Spirituelle Identität auf der Ordnungsachse
Spirituelle Identität wird erfahren im Spannungsfeld von irdischer und göttlicher Ordnung.
Konflikte und Abgründe tun sich bei MW innerhalb von Stirb- und Werde-Prozessen als Vermächtnis aus der archetypischen Vergangenheit auf. 

 Es ist für MW ausserordentlich schwer, zu ihrer spirituellen Identität zu gelangen. Die (unter 2.2 dargestellten) lodernden emotionalen Feuer des Lebens lassen sie nicht zur Ruhe kommen. Uranus am absteigenden Mondknoten weist ebenfalls auf indensive Stirb- und Werdeprozesse der Vergangenheit hin. Die emotionalen Feuer wollen nicht zur Ruhe kommen, zu sehr lodern sie noch aus der Vergangenheit. Wo liegt die Lösung?
Unter 2. wurde darauf hingewiesen, dass Planeten an den Hauptachsen die direkten Helfer auf dem Wege zur Identität sind. Hier am IC ist es Merkur-Abendstern, der zwar unlustig  (siehe AC-Zwillinge mit Herrscher Merkur am IC) aber geduldvoll das Hüten, Beschützen und Segnen der Mitmenschen aus dem ff beherrscht. Und genau diese Eigenart, diese Fähigkeit, sie ist es, die MW zu ihrer Identität heranreifen und das lodernde Feuer der Vergangenheit durch ein engelhaftes alltägliches Hineinspüren in diese eigenen Fähigkeiten besiegen lässt.

Die Kompassnadel der spirituellen Ordnung weist MW den Weg am MC und sagt ihr, dass sie ein geführter Mensch ist, der auf die geistigen Mächte vertraut und sie weiss, dass den Erfahrungen am IC, dass der Mensch fallen muss, um endlich fliegen zu lernen. 

Durch dieses Hüten, Beschützen und Segnen der Mitmenschen und das Vertrauen, ein geführter Mensch zu sein, gewinnt MW ihre Identität auf dem Wege zu ihrer Identifizierung mit dem eigenen göttlichen Design.


4.3 Identität im Willen  
Du wirst dir mehr und mehr bewusst, dass dein Wille immer göttlicher Wille ist 'Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe!' Der Schmerz des Getrenntseins, den du spürst, es ist nicht dein Schmerz. Es ist der Schmerz des menschlichen Kollektivs, an dem du leidest. Deine Sehnsucht, heil und ganz zu sein, ist die Sehnsucht der Menschheit nach Erlösung aus dem Getrenntsein. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.